Verschiedene Jugendwerkes - gleiche Werte Freiräume für Jugendwerkler*innen

Landesjugendwerkstreffen in Isselburg war ein toller Erfolg

„Verschiedene Jugendwerke – gleiche Werte / Ein Freiraum für Jugendwerkler*innen“

unter diesem Motto trafen sich vom 24.06. – 26.06.2016 trotz widriger Wetterbedingungen 75 Jugendwerkler*innen aus ganz NRW zum diesjährige Landesjugendwerkstreffen in Isselburg am Niederrhein. Unter dem Dach der Grundwerte des Jugendwerkes „Solidarität, Gerechtigkeit, Freiheit, Gleichheit, Toleranz und Emanzipation“ drehte sich hierbei alles um mehr  Freiräume für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Dies begann schon bei der Anmeldung indem sich dort alle Teilnehmenden für vorgeschlagene Workshopangebote eintragen konnten aber auch eigene Vorschläge notieren oder auch das Wochenende einfach auf sich zukommen lassen konnten. Denn Freiräume ernst nehmen bedeutet nicht nur über Freiräume reden, sondern Freiräume auch konkret einräumen. In diesem Sinne stand das Wochenende ganz im Zeichen der Wünsche und Anregungen der Teilnehmer*innen, die ihren Freiraum am Wochenende selbstbestimmt gestalten konnten. Die Organisator*innen sorgten lediglich für die Rahmengestaltung und boten programmatische Angebote und  Ideen auf die zurückgriffen werden konnte. So wurde der Kletterworkshop und ein Ausflug in die Anholter Schweiz, einen naturnahen Tierpark und auch das Papierschöpfen rege angenommen. Angeregt durch das Thema Freiräume zog sich die Auseinandersetzung mit der Fragestellung „Wofür wünsche ich mir eigentlich Freiräume“ durch das ganze Wochenende und fast jede/r Teilnehmer*in hat hierzu seine Gedanken niedergeschrieben und auch ausführlich mit anderen diskutiert. Die Antworten waren so vielfältig wie die Teilnehmenden. Nur in einem waren sich alle einig: Mehr Freiräume sind nötig! Und deshalb ist es gut, dass das Jugendwerk sich aktiv im Bündnis für Freiräume engagiert(„www.buendnis-fuer-freiraeume.de).

Ein Highlight war am Samstagnachmittag noch das schon traditionelle Fußballturnier um den Landesjugendwerkspokal, das diesmal in strömendem Regen der 1.FC Jugendwerk Mülheim gewann, eine gemischte Mannschaft aus dem Fußballprojekt mit Geflüchteten und den Ehrenamtler*innen des KJW Mülheim.

Abends am Lagerfeuer waren sich alle einig: Ein tolles, gelungenes Wochenende und gut, dass wir uns von den Wetterprognosen nicht haben abschrecken lassen und beim nächsten Mal bringt noch jede/r eine/n mit.